RSS Feed
» News-Archiv

07.10.2021
"European Meeting on Fire Retardant Polymeric Materials" in Budapest - FRPM21 - Experten treffen sich (endlich wieder) persönlich
Das European Meeting on Fire Retardant Polymeric M
mehr
17.08.2021
Webinar "Widerstand gegen Feuer, Hitze und deren Verunreinigungen" erhöht das Bewusstsein für flammhemmende Lösungen für den Transport
Während des diesjährigen Webinars von Oc
mehr
17.05.2021
"Fire Resistance in Plastics" thematisiert Kreislaufwirtschaft
Wie schon im letzten Jahr finden Veranstaltungen w
mehr
08.04.2021
Aktualisierte Gesamtübersicht über Flammschutzmittel verfügbar
Der Artikel über Flammschutzmittel in ULLMANN
mehr
07.12.2020
Die Pinfa informiert im Rahmen der “European Fire Safety Week” über Brandsicherheit für E-Mobilität
Wie bereits in den vorangegangenen Monaten finden
mehr
13.11.2020
RoHS und mögliche zusätzliche Verbote von Flammschutzmitteln in Europa
  In der Vergangenheit führten die wa
mehr

Brandentstehung und Verbrennungsprozess

Wann brennt es?

Damit ein Brand entstehen kann, müssen die drei Faktoren

  • Brennstoff
  • Wärme
  • Luft (Sauerstoff)

zusammenkommen. Sie sind im Feuerdreieck veranschaulicht.


Der Verbrennungsprozess

Im Verbrennungsprozess sind diese drei Faktoren miteinander verknüpft: am Beispiel der Verbrennung von Kunststoffen soll das erläutert werden. Die Verbrennung verläuft über viele Schritte und wird durch die Einwirkung einer Wärmequelle mit nachfolgender Zersetzung des Kunststoffs eingeleitet. Diese beiden Schritte – Erwärmung und Zersetzung des Kunststoffs – verbrauchen Wärme (endotherme Prozesse), um die hohen Bindungsenergien zwischen einzelnen Atomen (200 bis 400 kJ/Mol) zu überwinden.

Es entstehen brennbare Gase, die sich mit dem Luftsauerstoff verbinden und zünden. Das führt zum wärmeabgebenden (exothermen) Prozess der Flammenausbreitung und Wärmeabgabe. Der exotherme Prozess verstärkt duch den thermischen "Feedback" die Zersetzung des Kunststoffs und gibt der Flamme immer mehr Nahrung. Die Flamme besteht aus hochenergetischen H· und OH· Radikalen, die der Flammenfront eine hohe Geschwindigkeit verleihen.


Flammschutzmittel können die chemischen Reaktionen in der Flamme behindern, indem sie die energiereichen Radikalen zerstören, oder die Ausbildung einer verkohlten Schicht auf der Oberfläche bewirken. So wird der Kunststoff vor dem Angriff von Wärme und Luft-Sauerstoff abgeschirmt und die Ausbildung von zündfähigen Gasen verhindert.